Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Tratsch im Treppenhaus

Komödie in 4 Akten von Jens Exler Der Komödienklassiker aus dem Ohnsorgtheater von Jens Exler in einer
Inszenierung von Hans-Peter Englbrecht.

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn
nicht gefällt“. Die Bewohner des Mietshauses, die das zweifelhafte
Vergnügen haben, in direkter Nähe zu Frau Meta Boldt zu wohnen, können
dies nur zu gut bestätigen. Frau Boldt „wacht“ gewissermaßen über das
Treppenhaus; ihr entgeht nichts, und was sie nicht erlauscht oder
erspäht, reimt sie sich kurzerhand zusammen. Als sie bemerkt, dass Frau
Knoop, die verdächtig ruhige Mieterin aus dem obersten Stock, ihre
Kammer an die junge und attraktive Silke Seefeld untervermietet,
meldet sie diesen bodenlosen Mietvertragsbruch an den Hausbesitzer,
Metzgermeister Tramsen. Aber auch der ehrenwerte Herr Brummer,
Steuerinspektor a.D., hat seine Kammer an seinen Neffen Markus Brummer
untervermietet. Überdies kommen sich die beiden jungen Leute auch noch
viel näher als es Frau Meta Boldt lieb ist. Schlimmer noch, die junge
Frau scheint allen Männern des Hauses den Kopf zu verdrehen außer ihrem
Mann, der mit dieser Frau doch geschlagen ist. Sodom und Gomorrha in
ihrem ehrenwerten Haus? Es reichen doch schon die 2 Punker.
Nicht mit Meta Boldt. Nach einer rauschenden Nacht auf dem Ball des
Kaninchenzuchtvereins „Cymbria“ erscheint Herr Seefeld, Heikes Vater,
auf der Bildfläche und das Nachbarschaftschaos scheint seinen endgültigen
Höhepunkt zu erreichen. Doch alles kommt anders, immer wieder.
Wird Meta Boldt Licht in diese Verwicklungen bringen? Wird sie die
„Ehre des Hauses“ wieder herstellen können?