Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Arsen und Spitzenhäubchen

Komödie in drei Akten von Joseph Kesselring, Deutsch von Helge Seidel
in einer Inszenierung von Hans-Peter Englbrecht


Der Theaterkritiker Mortimer Brewster und die Pfarrerstochter Elaine Harper statten seinen
Tanten Martha und Abby Brewster einen Besuch ab. Doch der vermeintlich harmlose Aufenthalt
bei den so zuckersüß scheinenden Damen wird zu einem haarsträubenden Trip. Besonders
Mortimer wird an den Rand eines Nervenzusammenbruchs getrieben, denn ein Blick
in die Fenstertruhe von Martha und Abby hat den Leichnam eines gewissen Mr. Hoskins
zu Tage gefördert. Nichts liegt näher, als dahinter seinen geisteskranken Cousin Teddy
zu vermuten, der ebenfalls im Hause wohnt und sich für Präsident Roosevelt hält.
Seine Tanten belehren Mortimer jedoch eines Besseren. Sie selbst haben den Mann
ins Jenseits befördert. Im Keller liegen bereits elf weitere tote Herren, die die Damen mit
Holunderbeerwein vergifteten, der mit Arsen, Strychnin und einer klitzekleinen Prise Zyankali
versetzt war. Plötzlich tauchen noch Mortimers furchteinflößender, als verschollen geglaubter
Bruder Jonathan Brewster und der Hasenfuß, Trunkenbold und Chirurgen-Scharlatan Dr. Einstein
auf, die die Leiche eines Mr. Spinalzo verschwinden lassen wollen. Die Situation droht zu eskalieren…